December 25, 2007

Christmas with Hans Christian Andersen

On page 43-44 of the book "Die Schneekönigin. Weihnachten mit Hans Christian Andersen", that I enjoyed reading, I noticed not least the following letter from Hans Christian Andersen to Hans Christian Ørsted. H. C. Andersen wrote the letter in Rome on December 5th, 1833.
"Lieber Herr Etatsraat!
Fast jeden der letzten zehn Weihnachtsabende habe ich in Ihrem lieben Kreis verbracht, in den Sie mich schon frühzeitig aufnahmen, den Fremdling, der so allein dastand. Seien Sie überzeugt, dass ich mich allezeit jedes kleinen Zuges Ihrer Güte und Freundschaft mit Dankbarkeit erinnere – wenn ich diese Formulierung gebrauchen darf. Nun nähert sich das Weihnachtsfest wieder. Auf der Straße draußen spielen schon die Hirten von den Bergen auf ihren Dudelsäcken und verkünden das frohe Fest. Aber hier ist es noch sommerlich warm, die Pinien und Zypressen sind grün, und die gelben Orangen hängen vis à vis über die Mauer. Alles präsentiert sich mir in einer anderen Gestalt als vor Jahr und Tag. In diesem Jahre komme ich nicht, um den Weihnachtsbaum in der Nørregade zu schmücken, sehe nicht, dass sich die Kinder um mich scharen. Ich werde weder Verse schreiben noch sie in dem bekannten Kreis unter der Gaslampe vorlesen, wo die Mutter geschäftig um uns herum ist, während sie die Freude mit uns teilt. Aber in meinen Gedanken bin ich bei Ihnen."

How do you celebrate Christmas? Please feel free to tell a little story. If you have some knowledge / experience about how people in different cultures celebrate Christmas, it would be great to hear about it.

By the way: Keep in mind that by telling stories, you can move the culture of the company you work for in a certain direction. Also, think about how a culture can be changed by changing traditions.
Post a Comment